Wattenhuus

Seit Mai 2016 in gemeinsamer Trägerschaft mit dem NABU

In einer feierlichen Zeremonie ging am Samstag, 30. April 2016, das Wattenhuus Bensersiel, eine Nationalpark-Informationsstelle des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer, in die gemeinsame Trägerschaft des NABU Niedersachsen sowie der Stadt Esens über.

„Das Wattenhuus Bensersiel leistet einen wichtigen Beitrag in der Umweltbildung im UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer. Der NABU Niedersachsen ist froh, seine fachliche Kapazität hier einbringen zu können“ betonte Dr. Holger Buschmann, Landesvorsitzender des NABU Niedersachsen. „Durch die gemeinsame Trägerschaft bündeln der NABU Niedersachsen und die Stadt Esens ihre Kompetenzen. Davon profitieren die Besucherinnen und Besucher, die im Wattenhuus Bensersiel viel über die heimische Tier- und Pflanzenwelt lernen können.“

Bürgermeisterin Karin Emken und Stadtdirektor Harald Hinrichs äußerten ihre Hoffnung, dass durch die Kooperation und die damit verbundene hohe Qualität des Wattenhuus der Standort gesichert werde und dies auch durch weiter steigenden Besucherzahlen belohnt werde.

Weitere Informationen unter:

http://www.nationalparkhaus-wattenmeer.de/bensersiel
https://niedersachsen.nabu.de/wir-ueber-uns/organisation/besucherzentren/wattenhuus/index.html

(Quelle: NABU Niedersachsen)

Logo mit Schriftzug transZusammenarbeit dem Museum „Leben am Meer“

Seit 2016 arbeitet die Nationalpark-Informationsstelle Wattenhuus Bensersiel in Kooperation mit dem Museum „Leben am Meer“ in Esens.

Der Heimatverein Esens e.V. richtete in der Peldemühle das Museum „Leben am Meer“ ein. Die Einweihung fand im Dezember 1989 statt. Das Museum nutzt heute alle Mühlenetagen, das angrenzende Müllerhaus und einen Anbau, der eine frühere Scheune ersetzt.

Gezeigt werden die Siedlungsgeschichte des Harlingerlandes und die Geschichte der Stadt Esens.

Zur Homepage vom Museum „Leben am Meer“